Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

Bambus aktuell 2013

30. Dezember: Zu warm für viele Pflanzen.

23. Dezember: Hochbeete und vom 11. August: Zu schmale Pflanzbeete für Fargesien.

Sie können nicht erwarten, dass eine Fargesia, Gartenbambus, in einem zu kleinen Hochbeet oder im zu schmalen Pflanzbeet, begrenzter Pflanzstreifen ... genau so gut wächst, wie in einem nicht begrenzten Beet oder einem 3 Meter breiten Pflanzstreifen.

Die Wurzeln der Fargesia wurzeln flach und sind nicht aggressiv, benötigen aber einen gewissen Platzbedarf, damit sie die riesige Blattmasse mit Wasser und Nährstoffen versorgen kann. Je tiefer die Wurzeln wachsen können, um so höher ist die Winterhärte der Pflanzen.

Wichtig bei Hochbeeten mit Kantholz, Begrenzungs- oder Wurfsteinen: die Aussenseiten müssen mit 5 Zentimeter dicken, in kälteren und wärmeren Regionen bis zu einer 10 Zentimeter dicken Schicht gegen Wärme und Frost ausreichend isoliert werden (Styrodur-Platten). Außerdem heizen sich die Steine und das Erdreich an der Sonnenseite zu stark auf, so dass die Wurzeln verbrennen. Hier sollte das Erdreich mit dicken STYRODURPLATTEN vor Wärme und Frost unbedingt geschützt werden.

Die Fargesien sind Flachwurzler, werden von Jahr zu Jahr breiter und benötigen später auch mehr Platz.

Für so schmale Beete eignet sich nur BIMBO und FREDS MINI

Alle Pflanzen wurden im Juli 2012 in der selben Größe gepflanzt.

Bild links:ein dekoratives Hochbeet

Bild rechts: mit nur 70 Zentimeter Breite zu schmal für FLAMINGO und Co

Bild unten: im rechten und breiteren Bereich sind die Pflanzen wesentlich höher und grüner.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Braune Blätter und Halmschäden...

Bambus:Bambus aktuell 2013

durch Trocken-und Wurzelschäden.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Klar zu erkennen, die rechten Pflanzen sind wesentlich größer

Verwenden Sie hier keine normale Erde, sondern Bambuserde oder eine sehr gute Kübelpflanzenerde.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Hier fehlt der Platz und die Isolierung ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

gutes Substrat und ausreichen Bodenfeuchtigkeit sind das A und O.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ein schlechtes Zeichen der unregelmässigen Wasserversorgung.

Urteil über Schäden durch Rhizome.

Landgericht Düsseldorf, Urteil vom 26.03.2013 - 7 0 135/10 U.

Urteil im PDF Format

 

Seit einiger Zeit werden Phyllostachys rechtlich den Gehölzen zugeordnet!

Dezember 2013: Bambus im Schnee

Tags: Schnee Schneelast Winter

Durch die Schneelast biegen sich die Phyllostachys, besonders bei Nassschnee, bis zum Boden herunter. So lange die Halme nicht überdehnt sind, richten sie sich nach der Schneeschmelze wieder auf. Ich habe schon vor Jahren meinen 7-8 Meter hohen SPECTABILIS in ca. 5 Meter Höhe mit einem stabilen verzinkten Draht etwas zusammengebunden. So kann der zu weite Überhang verhindert werden.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Die Schneelast macht den Phyllostachys teilweise sehr zu schaffen.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Phyllostachys im Winter in Norddeutschland.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Nach größeren Schneefällen biegen sich die dicken Halme von Phyllostachys vivax weit herunter.

6. Dezember: Schnee als Winterschutz.

Eine dicke Schneeschicht ist der beste Winterschutz. Besonders die Fargesien, Fargesia murielae (Gartenbambus), Fargesisia nitida, Fargesia robusta, Fargesia scabrida etc. lieben es, wenn der Wurzelbereich durch eine dicke Schneeschicht vor tiefen Frösten geschützt ist. Schaufeln Sie viel Schnee, bis 1 Meter Höhe, in die Pflanze und drumherum. Selbst wenn Ihre Fargesien für längere Zeit komplett vom Schnee niedergedrückt am Boden liegen, richten sich die Halme ohne Blattschäden später in der Regel wieder auf.
Mit einem dünnen verzinkten Draht, der locker in 2/3 der Höhe Ihres Bambus zusammengebunden wird, lässt sich das zu weite Überhängen der Fargesien bei Schnee verhindern.

Besonders die hohen Phyllostachys können bei Schneelast sehr weit überhängen oder am Boden liegen und auch abbrechen. Ich habe schon vor Jahren meinen 7 Meter hohen SPECTABILIS in 5 Meter Höhe mit einem stabilen verzinkten Draht etwas zusammengebunden. Siehe Bilder unten.

Winterschutz
Bei Temperaturen bis -12° benötigen die winterharten Bambusse keinen Winterschutz im Garten. Ausführliche Informationen zum Winterschutz

Bambus:Bambus aktuell 2013

Fargesiarufa mit Schneelast.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Phyllostachys aureosulcata 'Aureocaulis'

Bambus:Bambus aktuell 2013

Phyllostachys aureosulcata 'Spectabilis' im Schnee

Bambus:Bambus aktuell 2013

Die selbe Pflanze im nächsten Winter zusammengebunden.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Phyllostachys pubescens in China ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Schäden durch Schneelast.

November: Gelbe Blätter sind vor dem Winter normal.

Sämtlich Bambusse werfen vor dem Winter einen Teil ihrer Blätter ab. Besonders auffällig an den Arten/Sorten der Fargesia. Während sich die Phyllostachys etwas später und fast unbemerkt einen Teil ihrer Blätter entledigen, können Fargesien bis zu 50% ihrer Blattmasse verlieren. Die Blätter der Fargesia-Arten verfärben sich gelb bevor sie abfallen.

2013 war ein Jahr für die Fargesien. In diesem Jahr hatten wir nur wenige und dann auch nur kurze Hitzeperioden und bis Anfang September viele Nederschläge. In einem Fargesienjahr bilden alle Fargesia eine besonders große Blattmasse aus. In vielen Gegenden kam es auf Grund der warmen und sonnigen Tage im Oktober und November ohne Niederschläge und bei Nachttemperaturen von 5-7° sehr früh zum ersten Blattabwurf, der auf Grund der für unsere Breiten eigentlich zu großen Blattmasse auch größer war, als in normalen Jahren. So sind daher in diesem Spätherbst die gelben Blätter wesentlich auffälliger.
Bei einer Pflanzung im ersten Jahr und besonders nach dem Sommer, wirft Bambus mehr Blattmasse ab, als wenn sich der Bambus schon im Garten etabliert hat. Bei gut eingewurzelten Pflanzen verlieren die Fargesien in der Regel um 20% der Blattmasse. In den ersten Jahr können es bis zu 50% sein. Anfangs bekommen die Blätter gelbe Spitzen und werden dann komplett gelb, bevor sie abfallen.

Im nächsten Frühjahr bilden sich dann wieder neue Blätter und alle Fargesia-Arten zeigen schnell ihr dekoratives grünes Kleid.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Schnell werden in diesem Jahr ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

die Blätter auch an Fargesia rufa gelb.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Gelbe Blätter an Fargesia murielae ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ende September in Norddeutschland.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Gelbe Blätter an Denudata Anfang September 2008 ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

die selbe Pflanze Ende September 2010.

Bambus:Bambus aktuell 2013

In zu trockenen Böden bekommen die Pflanzen mehr gelbe Blätter.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Der Jade Bambus im Kübel Mitte November.

Bambus:Bambus aktuell 2013

'Flamingo' in einem zu kleinen Pflanzgefäß Anfang November.

Fargesia murielae

In vielen Gartencentern und Pflanzenshops werden Fargesia murielae ohne Sortennamen angeboten und geliefert. In der Regel werden diese Pflanzen dann auch für sonnige Standorte und auch für wärmere Regionen empfohlen. Da es sich in der Regel um unselektierte und nicht getestete Sämlinge handelt, kann ich von diesen Pflanzen nur abraten. Normal haben diese Pflanzen immer viele gelbe Blätter und werden kaum höher als 2 Meter.

Foto eines Pflanzenfreundes aus Baden-Württemberg, der sich von einem Shopanbieter betrogen fühlt, denn die Pflanze wurde ihm für diesen sonnigen Standort empfohlen.

 

Bambus:Bambus aktuell 2013

Running Bamboo. Unkontrollierte Ausbreitung von Phyllostachys.

In New York breiten sich die Phyllostachys viel schneller aus, als in unseren Breiten. Dort kommt es zu erheblichen Problemen und Schäden. Eine wachsende Anzahl der Grundstücksbesitzer kämpft um ihr Eigentum. Wenn nicht bald etwas geschieht, befürchten sie sogar Schäden an ihren Häusern.

Phyllostachys sollten nie ohne Rhizomsperre ausgepflanzt werden und auch dann nicht, auf zu kleinen Flächen. Je wärmer der Standort, je größer der jährliche Zuwachs und der Ausbreitungsdrang der Rhizome. Je höher die Bambusse, um so tiefer breiten sich die Rhizome aus.
Fazit: Im Küstenbereich von Niedersachsen, Mecklenburg, in Schleswig-Holstein und Dänemark reicht in der Regel eine 70 Zentimeter breite Sperre, während in wärmeren Regionen die 1 Meter breite Sperre oder ein 125 Zentimeter tiefes Betonfundament zu empfehlen ist. 

 

§ 1004 BGB: Jeder Grundstücksbesitzer hat dafür zu sorgen, dass von

seinem Grundstück keine Beeinträchtigungen und Gefahren für das Nachbargrundstück ausgehen.

 Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, kann der gestörte Nachbar auf Unterlassung klagen.

 Zu den Beeinträchtigungen eines Grundstücks gehören auch die Rhizome aus Nachbars Garten.

 Es ist dringend zu empfehlen, ausläufertreibenden Bambus nur mit einer Rhizomsperre zu pflanzen. Das verhindert, dass das eigene Gartenbild nach einigen Jahren auf den Kopf gestellt wird und erhält auch den nachbarlichen Frieden

In den Jahren bis ca. 2005 wurde sehr viel Ausläufer treibender Bambus

auf Grund fehlender Aufklärung und mangels besserer Kenntnisse ohne

Rhizombegrenzungen gepflanzt. In den wenigen fachlich kompetenten

Bambusgärtnereien und Baumschulen wurde zwar immer wieder auf die

Wüchsigkeit und den Ausbreitungsdrang des Phyllostachys und seiner

Rhizome hingewiesen, aber......Erst wenn der Bambus eine zu große

Fläche im eigenen Garten oder auf dem Nachbargrundstück erobert hat, kommt meistens die Einsicht. Hier ist der nachträgliche Einbau einer sicheren Rhizomsperre in der Regel kein Problem, sondern nur arbeitsintensiv. Allerdings müssen auch hier ein paar Dinge beachtet werden, damit nicht die nächsten Probleme entstehen.

Zum einen muss die Folie über dem Erdreich mindestens 10 cm überstehen und zum anderen müssen überlappende Teile mit einer Verschlussschiene gesichert werden.

Alles Weitere dazu finden Sie unter ...

,

 

Bambus:Bambus aktuell 2013

Probleme in New York September 2013

4. August 2013: Blattschäden an Fargesia murielae.

Info vorab: alle Sorten von Fargesia murielae (murieliae) lieben keine heißen Sommer mit Temperaturen, wie wir sie in den letzten Wochen hatten (in der Sonne habe ich bis 59° gemessen). Das gilt besonders, wenn die Pflanzen an sonnigen Standorten stehen.
Bei Temperaturen über 28° sollte häufiger, am besten täglich gewässert werden. Es empfiehlt sich außerdem, den Wurzelbereich mit einer bis 5 Zentimeter dicken Schicht aus Pinienrinde Körnung 7-15 abzudecken. Das gilt in besonderem Maße bei Kübelpflanzen, deren Bedingungen im Vergleich zu Freilandpflanzen naturgemäß weniger optimal sind.
Trockene Blattspitzen, gelbe und braune Blätter sind bei den derzeitigen Temperaturen nicht auf Düngefehler zurückzuführen, sondern es handelt sich in diesem Fall um Trocken- oder Verbrennungsschäden. Regelmäßiges Wässern hilft, diese Probleme zu vermeiden.
Blattläuse verursachen ähnliche Blattschäden wie die beschriebenen Trockenschäden. Allerdings sind bei genauer Betrachtung Punkte und der schwarze Belag der Ausscheidungen der Blattläuse zu erkennen. Sie treten um diese Jahreszeit häufig auf. Eine Bekämpfung ist dringend erforderlich, damit die Pflanzen nicht geschädigt werden."

Trockene Blattspitzen, gelbe und braune Blätter sind in der Regel Trocken- bzw. Verbrennungsschäden. 

Blattläuse verursachen ähnliche Blattschäden und sind im Spätfrühling und im Sommer häufig zu sehen, wenn der Befall von Blattläusen übersehen und im Frühjahr nicht bekämpft wurde. Allerdings sind bei genauer Betrachtung Punkte und der schwarze Belag der Ausscheidungen der Blattläuse zu erkennen.

Bambusmilben breiten sich jetzt leider auch auf die Fargesien aus. Besonders in wärmeren und dichtbesiedelten Gebieten werden die Milben in der Regel von Phyllostachysbeständen in der Nachbarschaft und durch den Wind über viele Kilometer übertragen. Hier ist eine schnelle und effektive Behandlung unbedingt erforderlich. Hinweise finden Sie hier

Bambus:Bambus aktuell 2013

Trockenschäden braune Blattspitzen ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

später gelbe Blätter.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Blattlausschäden ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

die Einstiche der Läuse sind zu erkennen ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

ohne eine intensive Behandlung gegen die Läuse kann die Pflanze absterben.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Befall mit Bambusmilben an Fargesia murielae.

22. Juli: das hat sie nun davon oder wer nicht hören will muss fühlen

Erst im Frühjahr habe ich der Gartenbesitzerin zum wiederholten Male erklärt: dieser Bambus bildet keine Ausläufer, aber so geht das nicht! "Entweder erfriert oder vertrocknet Dir dieser sehr robuste 'Flamingo'.
Gepflanzt in eine Speissbütt ohne Abzugslöcher und dann im Boden eingesenkt: "Entweder erfriert oder vertrocknet Dir auch dieser sehr robuste 'Flamingo'.

Jetzt, im 3 Jahr, ist die Pflanze während der heissen Tage mit Temperaturen bis 32° komplett vertrocknet, denn zusätzlich gewässert wurde die Pflanze nie. Nun wurde der Bambus durch einen Ginster ersetzt.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Nun ist er hin.

20. Juli: Zu heiss für die Fargesien!

Jetzt rollen viele Fargesien tagsüber die Blätter ein, um sich vor der Verdunstung und der intensiven Sonne zu schützen.

Abhilfe können Sie schaffen, wenn Sie

1. bei der höheren Tagestemperaturen mehr wässern

2. den Boden mit einer bis 5 Zentimeter dicken Schicht aus Pinienrinde Körnung 7-15 abdecken.

3. bei Kübelpflanzen sollten der Boden und die Seitenwände mit STYRODUR-Platten isoliert werden

Bambus:Bambus aktuell 2013

Die Fargesia ist viel zu trocken und wird sich nur wieder erholen, wenn schnellstens ausgiebig gewässert wird!

Immer wieder Ärger mit dem Nachbarn.

Die Bilder zeigen die Ausläufer vom Nachbargrundstück eines Phyllostachys. Der Nachbar ist nicht bereit an der Grundstücksgrenze eine Rhizomsperre einzubauen. Hier bleibt dann nur der Weg zu einem Anwalt, leider!


Besonders in die Rsenflächen, die laufend gedüngt und gewässert werden, fühlen sich die Rhizome wohl.

Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013

Lästige Rhizome

Anfang Juli 2013: Gelbe Blätter an Fargesia murielae und Phyllostachys..

In diesem Jahr treiben alle Bambuspflanzen ca. 4 Wochen später die neuen Blätter. Die alten Blätter bekommen braune Flecken, werden später gelblich, fallen ab und neue Blätter treiben aus.Selbst bis Mitte Juli verfärbt sich ein Teil der Blätter und neue, grüne Blätter treiben aus. Besonders auffällig an den Sorten von Fagresia murielae.

Vorausgesetzt, die Pflanzen stehen nicht zu trocken und wurden auch schon gedüngt. Selbst bei Regen wirkt das Blätterdach wie ein Schirm (im Volksmund auch Schirmbambus genannt). Also die Bodenfeuchtigkeit kontrollieren.

Zu viele gelbe Blätter und es treiben keine neuen Blätter aus? ---Dann ist häufig ein Blattlausbefall die Ursache. Es sind schon Pflanzen abgestorben, die gar nicht oder zu spät gegen einen starken Befall mit Blattläusen behandelt wurden! Besonders in diesem Frühjahr ist das Wetter für die Blattläuse ideal.

Kontrollieren Sie die Pflanzen auf Läuse http://www.bambus-lexikon.de/ungeziefer-blatt-schmier-schildl.html  Siehe Blattläuse

Bei Bambus im Kübel treten immer häufiger Probleme auf. Die Pflanzen bilden keine neuen Halme oder die neuen Blätter verkümmern. In der Regel ist ein schlechtes oder zu nasses Substrat die Urache. Hier kann ein Kombitester eine gute Hilfe sein.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Gelbe Blätter an STANDING STONE ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ursache Blattläuse?

Bambus:Bambus aktuell 2013

FLAMINGO mit gelben Blättern. Ursache Trockenheit oder Nährstoffmangel?

Bambus:Bambus aktuell 2013

In diesem Jahr Jahr normal, gelbe Blätter Ende Juni

Bambus:Bambus aktuell 2013

Wenig Blätter: Ursache zu nasses Substrat

Wurzelsperren sind nicht für Bambus geeignet!

Die im Handel aus unterschiedlichen Materialien angebotenen Wurzelsperren sind für Bambus nicht geeignet. Die Rhizome der Ausläufer treibenden Arten durchstoßen oder drücken die Sperren schnell auseinander und sind auch nicht breit genug. Für alle Phyllostachys empfehle ich die Original Rhizomsperren in 1 Meter Breite aus PEHD oder HDPE Folie.

Die Sorten von Fargesia, dem beliebten und pflegeleichten Gartenbambus, können weder mit einer Wurzel-, noch mit einer Rhizomsperre begrenzt werden. Die Pflanzen schieben sich mit der Zeit über die Sperren. Hier ist später ein regelmäßiges Abstechen oder eine Eingrenzung mit in Beton gesetzte Rasenkanten- oder auch Bordsteinen möglich.

 

Ich bedanke mich bei der Redaktion des Garten-Magazin für die Genehmigung zur veröffentlichung des Fotos.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Bild aus Garten-Magazin. hobbygarten.net

Umgang mit Rhizomsperre.

Zugegeben, die schwarze Sperre, die 10 Zentimeter über dem dem Boden sichtbar bleiben solll, ist kein schöner Anblick, aber eine Kaschierung mit Steinen, Pinienrinde etc. verhindert die sichtbare Kontrolle der über die Sperre wuchernden Rhizome! Warum kommt denn keiner auf die Idee, die Sperre Grün anzustreichen???

Die Abbildung zeigt Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' an einem schattigen Standort Nähe Wolfsburg. Hier kommt die sonst sehr wüchsige Sorte auf Grund der fehlenden Wärme nur langsam in die Höhe.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Sehr dekorativ, aber nicht zweckmässig!

Bambus im Kübel: Winterschäden

Als Kübelpflanze im Maurerkübel kann auch die winterhärteste Fargesia ohne einen entsprechenden Winterschutz nicht überleben. Informationen für Kübelpflanzen finden Sie hier  Winterschutz für Kübelpflanzen hier

Bambus:Bambus aktuell 2013

Vor dem Winter ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Kein ausreichender Winterschutz.

Blattläuse greifen an.

Wie in jedem Frühjahr, die Blattläuse sind bei genauerem Hinsehen auf vielen Pflanzen im Garten zu entdecken.

Besonders auf den grünen Blättern vieler Bambusarten fallen die gelben Blattläuse besonders gut auf. Auf jeden Fall ist eine Bekämpfung der Blattläuse erforderlich. Infos zu diesem Thema finden Sie hier 

Weiteres zu dem Thema Blattläuse hier Thema

Bambus:Bambus aktuell 2013

Deutlich und leicht auf den grünen ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Bambusblättern zu erkennen

Späte Austriebe im Badischen 10. Juni 2013.

Auch in der Nähe von Baden-Baden auf 200 Meter Höhe treibt der Vivax 'Aureocaulis' im 4. Standjahr verspätet, aber mit 4,5 Zentimeter dicken Halmen auf einer Fläche von ca. 25 Quadratmeter aus.

Schon jetzt sollten hier jährlich alle Rhizome im Randbereich der Rhizomsperre ausgegraben und entfernt werden! So bleibt Platz für neue Rhizome und diese, in Regionen mit einer höheren Sommerwärme, stark wachsende Sorte unterwandert die Sperre hoffentlich nicht. Das gilt in der Regel für alle Phyllostachys!l

Bambus:Bambus aktuell 2013

Endlich wachsen sie wieder, die Riesenbambusse.

In Norddeutschland in diesem Jahr erst ab Ende Mai, aber auch an wärmeren Standorten 14 Tage später.

2 Bilder von Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' auf einer Fläche von ca.4 m². Hier wachsen die Rhizome übereinander und treiben dann anfangs auch horizontal aus, bevor sie in einem Bogen senkrecht weiterwachsen. Dicke Halme sind hier eh nicht zu erwarten. Empfohlener Platzbedarf: nicht unter 20 m² und dann später denn inneren Randbereich auf einer Breite von ca. 30 Zentimeter frei von Halmen und Rhizomen halten!

Bambus:Bambus aktuell 2013

Horizantale Austriebe ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

wenn keinPlatz vorhanden ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

enger Halmabstand.

Immer wieder Schäden durch Ausläufer treibende Bambusse!

Nähe Köln hat ein Phyllostachys die Keller wand sehr stark beschädigt. Der Bambus wurde mit einem Bagger entfernt.

Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013

Mai 2013: Bambusmilben weit verbreitet

Leider ist vielen Pflanzenfreunden nicht bekannt, dass auch Bambus von Ungeziefer befallen werden kann. Hier ein deutlich sichtbarer Befall mit Bambusmilben. Mittel zur Bekämpfung hier

Bambus:Bambus aktuell 2013

Unbemerkter Befall ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

in Aachen im Mai 2013

Phyllostachys aurea Winterschäden

Leider hat sich in den letzten jahren bestätigt, dass der wunderschöne, kleiner bleibende Phyllostachys mit den dekorativen Halmstauchungen bei uns nur an wenigen Standorten über eine ausreichende Winterhärte verfügt.

Selbst Nähe Frankfurt ist die abgebildete Pflanze im Winter 2011/2012 oberirdisch fast komplett erfroren und die Frostschäden vom März/April in diesem Jahr waren so immens, dass die es Jahre mit milden Wintern dauert, bis sich die Pflanze wieder erholt hat.

Bambus:Bambus aktuell 2013

März/April 2013 Blattschäden bei -12° ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

wenig Halmschäden an der geschützten Seite ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Frostschäden an der Sonnenseite.

April: Aushub 'Sie sind am buddeln'

Jetzt werden i vielen Gärten die Gräben für die Rhizomsperre zum Eingrenzen der Phyllostachys ausgehoben.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Fläche 4 x 8 Meter, 95 Zentimeter tief für Nigra 'Henonis.

Bambus:Bambus aktuell 2013

So geht das gar nicht!

Winterschutz mangelhaft.

In kälteren Regionen ist ein ausreichender Winterschutz besonders an sonnigen und sehr windigen Standorten besonders in den ersten 3 Jahren Wichtig.

3 Bilder unten aus der Region Leipzig: Die Robusta 'Campbell ist zwar an windgeschützten und Standorten ohne Wintersonne bis -18° wintergrün, aber nicht an so exponierten Standorten mit voller Wintersonne und viel Wind. Hier fehlt eine Schattierung bzw. ein Windschutz und auch ein besserer Schutz gegen tiefere Temperaturen. Siehe hier

Bambus:Bambus aktuell 2013

Die Robusta 'Campbell' mit einem nicht ausreichenden Winterschutz ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Anfang April 2013

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ebenso die sonst absolut winterharte FONTÄNE (links) und Dracocephala 'Hanseat'.

Bambus:Bambus aktuell 2013

GREEN ARROWS im Januar 2013 ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ende März 2013.

Immer wieder zu wenig Platz.

Es ist mir unverständlich, aber laufend erhalte ich ähnliche Meldungen:

Den Bissetii habe ich in einer 70 cm tiefen Rhizomsperre 2009 in meinen Gartren gepflanzt, nachdem mir im Winter die Kübelpflanzen alle vertrocknet sind.

Letzte Woche habe ich ein Rhizom auf der falschen Seite der Rhizomsperre gefunden und nachdem ich mich in Ihrem Lexikon belesen habe, den Entschluss gefasst den Bisetti sofort auszugraben.

Die Rhizomsperre wurde einfach von unten überwachsen. Der Bambus ist jetzt ca. 5m hoch (... und sehr schön).

Ich werde die Phyllostachys nur noch im Kübel halten.
Anmerkung: Im Kübel wird das eh nichts. Zu wenig Platz, nicht winterhart, die Rhizome wuchern aus den Abzugslöchern hinaus oder bringen den Kübel zum Platzen!

1. wurde die Sperre nur 50 Zentimeter tief eingesenkt.

2. keine Sicherheitsverschlussschiene verwendet

3. mit nur 1 Meter Durchmesser eingebaut. Siehe Abbildungen.

4. viel zu dicht ans Haus gepflanzt, anstatt mittig der Rasenfläche.

Fazit: wem nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, der sollte auf die wunderschönen Phyllostachys verzichten.

Wie schon oft erwähnt richtet sich der Platzbedarf nach der Sorte und nach dem Standort. Je wärmer die Region, um so größer der jährliche Zuwachs. Unter 10 Quadartmeter sollte kein Phyllostachys gepflanzt werden. Die Riesen benötigen in der Regel mehr Paltz.
Nach ein paar Jahren müssen am inneren Rand (30 Zentimeter breit) der Sperre alle Rhizome ausgegraben, entfernt werden und Erde nachgfüllt werden.

Das sollte alle paar Jahre wiederholt werden. Weitere Infos hier

Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013

10. März: Schnee Nähe Hannover

In weiten Teilen unseres Landes liegt viel mehr Schnee, als in Norddeutschland. Bei Temperaturen bis -1° fielen heute den ganzen Tag weiße Flocken vom Himmel und verwandelte das Land in eine wunderschöne Winterlandschaft.

Schnee ist der beste Winterschutz für wintergrüne Pflanzen und so auch für Bambus.

Infos zu Bild 2 rechts: So weit müssen die Bambusse nicht überhängen.Scrollen Sie etwas weiter hinunter: 

<h2>17. Januar: Überhängende Halme durch Schneelast.</h2>

Bambus:Bambus aktuell 2013

Die geschnitteten Hecke hägt durch die Schneelast nicht über

Bambus:Bambus aktuell 2013

So weit müssen die Bambusse nicht überhängen

Bambus:Bambus aktuell 2013

Ein guter Kälteschutz für die Pleioblastus

Bambus:Bambus aktuell 2013

Mehr als 200 Meter Bambus im Schnee

7. März: Frost im Anmarsch

Aufgrund der Wettervorhersage steht uns in ganz Deutschland eine kalte Woche bevor. Anscheinend müssen wir uns auf eisige Kälte mit Eis und stellenweise Schnee einstellen.

Sollten Sie Ihren Bambus in den letzten Tagen gepflanzt haben, so sollten die Pflanzen mit Winterschutzvlies, Schilfmatte etc. geschützt werden. Mit einer dicken Stroh- oder Laubschicht kann das Durchfrieren des Boden verhindert werden.
Leider keine erfreulichen Aussichten für unser Gemüt und für die geplanten Bambuspflanzungen. Frisch gepflanzte Hecken besser mit Vlies und Schattiergewebe abdecken. Aber auch ohne Schutzmaßnahmen erstrahlt diese Hecke spätens im Mai im neuen Grün.

Eine wesentliche Wetterbesserung scheint erst nach Ostern in Sicht.

 

Bambus:Bambus aktuell 2013

9. März Nähe Hannover ...

Bambus:Bambus aktuell 2013

Schnee in Hamburg am 8. März

15. Februar: Fargesia mureliae auf der Norseeinsel Norderney.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Bei der hohen Luftfeuchtig sind alle Sorten von Fargesia murielae um diese Jahreszeit voll beblättert.

2. Februar: Bambusrohre, Zäune etc. Ein Tipp zur Pflege

Eine häufig gestellte Frage, wie können Bambusrohre, Bambusstäbe, Bambuszäune oder Matten gereinigt werden?

Nach einer gewissen Zeit im Freien verwittern oder bemoosen die Bambustangen. Verwenden Sie entweder einen Algen und Moosentferner oder reinigen Sie die Produkte aus Bambus vorsichtig mit einem Hochdruckreiniger. Anschließend gut abtrocknen lassen.
Einzelne Bambusrohre reinigen Sie per Hand mit einem etwas festeren Schwamm oder mit nichtrostende Stahlwolle. Vorsichtig, dass die Bambusstangen dabei nicht beschädigt werden. Gut abspülen und trocknen lassen. Achten Sie auf eine trockene Wetterperiode, möglichst in der wärmeren Jahreszeit, damit die pflanzlichen Stäbe schnell und gut abtrocknen. Eine umweltfreundlichere Reinigung bietet die Verwendung von Waschsoda an. Auf 1 Liter warmen Wasser geben Sie ca. 5 Esslöffel Soda und reinigen dann mit einem festen Schwamm.

So bekommen Ihre Bambusrohre, Bambuszäune, Bambuselemente im Freien  wieder ein frisches Aussehen

Anschließend werden die Bambusrohre oder Bambuszäune mit einem Schutzanstrich versehen, damit sie vor Nässe und Feuchtigkeit (besonders an schattigen Standorten) geschützt sind. Arbeiten Sie mit 2 Anstrichen. Der erste Anstrich wird verdünnt aufgetragen und dann folgt nach der Trocknungzeit der 2. Anstrich. Eine Behandlung mit Oel für den Außenbereich, dünnflüssigen Holzlasuren, Bambusanstrich oder mit Le Tonkinois ist zu empfehlen.

Achten Sie schon bei der Konstruktion darauf, dass die Rohre von abgedeckt sind (hier ist es hilfreich, wenn die Bambusrohre an der Spitze direkt über der Nodie (Membrane, Knoten) abgesägt werden und mit SILICON abgedichtet werden.Informationen für die Verwendung von Bambusstangen sehen Sie hier

24. Januar: Fargesien rollen die Blätter.

Die Wintersonne und der plötzliche Temperaturanstieg sind der Grund zum Blattrollen bei Fargesia und Co.

In vielen Regionen sind die Temperaturen von -9° bis auf 10° innerhalb weniger Tage angestiegen. Der Schnee verhindert ein schnelles auftauen der Böden. So steht er oberirdische Pflanzenteil in der 'Wärme', während die Wurzel noch eingefroren sind und kein Wasser transportieren können. So rollen einige Fargia-Arten die Blätter und schützen sich so vor der Verdunstung.

Keine Bange, in wenigen Tagen entrollt sich die Blattmasse wieder.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Blattrollen schützt die Blätter.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Schon nach wenigen Tagen sind die Blätter weider entrollt.

17. Januar: Überhängende Halme durch Schneelast.

Das muß aber nicht sein! Bei Schnee, Regen und Eisregen hängen die Halme in der Regel bis auf die Straße über oder liegen platt am Boden.

Eine Abhilfe ist schnell zu schaffen: in zweidrittel der Höhe binden sie die Pflanze locker mir einem stabilen, verzinkten Draht zusammen. So stützen sich die Halme gegenseitig und niemand wird mehr belästigt.
Fargesien sollten im unteren Zweigansatz zusammengebunden werden!

Bambus:Bambus aktuell 2013

Mit Draht gebunden, seit Jahren stabil

Bambus:Bambus aktuell 2013

Auch bei Schneelast hängen nur die Pitzen leicht über

15. Januar: Endlich Winter.

.... und der Garten liegt in weißer Pracht.

Zeit für schöne Fotos vom Bambus im Schnee. Aber auch Zeit für Vorbereitungen auf die neue Gartensaison, denn der Frühling kommt bestimmt. Etwas für Bastler und Freunde des Bambus.

Bambus:Bambus aktuell 2013

Mit Autolack besprüht

6. Januar: Bambus und Gräser in Süd-West-Frankreich

Bei dem zur Zeit in ganz Deutschland nassen Wetter möchte ich mit wunderschönen Bildern aus Frankreich die Stimmung etwas aufheitern. Weitere Bilder hier

Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013
Bambus:Bambus aktuell 2013


Druckversion der Seite:http://www.fargesianitida.de/bambus-aktuell-2013.html

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden